Vysehrad Geschichte

Vyšehrad Geschichte – vom Königspalast zur Militärfestung in Prag

Die Burg Vyšehrad liegt an der Moldau und war in der Vergangenheit Schauplatz vieler Siedlungen in Prag. Ihre reiche und farbenfrohe Geschichte hat dazu geführt, dass Vyšehrad Gegenstand vieler Legenden geworden ist. Dieser Festungshügel hatte viele Funktionen – von der königlichen Residenz vergangener Monarchen über eine belebte Stadt bis hin zu einer Festung und einem Friedhof. Lesen Sie weiter, um mehr über die heutige Bedeutung von Vyšehrad zu erfahren.

Die Entstehung von Vyšehrad

10. Jahrhundert

Die erste historisch gesicherte Erwähnung dieser bemerkenswerten Bergfestung in Vyšehrad stammt aus der Mitte des 10. Jahrhunderts.

Vyšehrad Geschichte

Damals wurden hier die Denare (Münzen) von Boleslaus II. geprägt. Seitdem hat Vyšehrad jedoch eine bewegte Vergangenheit hinter sich und diente im Laufe der Zeit verschiedenen Funktionen. Für eine kurze Zeit diente dieser Ort als Königsburg, bald darauf wuchs er zu einer Stadt heran und später zu einer barocken Festung, wie sie auch heute noch zu sehen ist. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde Vyšehrad zu einem nationalen Symbol und wurde zum Friedhof für einige der berühmtesten Persönlichkeiten der tschechischen Geschichte.

Heute ist Vyšehrad bei Prag-Besuchern als beliebtes Ziel für atemberaubende Ausblicke auf die Stadt bekannt. Besuchen Sie diese historische Stätte, um einen faszinierenden Einblick in die Geschichte Prags zu erhalten, und machen Sie sich bei einem Spaziergang mit einigen der wichtigsten Denkmäler vertraut, die sich hier befinden.

Burg Vyšehrad: einstiger Königssitz des tschechischen Monarchen

1085–1092

Obwohl Vyšehrad auf eine glanzvolle Geschichte zurückblicken kann, war die bemerkenswerteste Periode seiner Vergangenheit die Regierungszeit von Vratislaus II.

Vyšehrad Geschichte

Als erster König von Böhmen verlegte er den Mittelpunkt seiner Herrschaft von seinem früheren Sitz auf der Prager Burg nach Vyšehrad, da es zwischen ihm und seinem jüngeren Bruder Jaromír, dem Bischof von Prag, zu unerbittlichen Auseinandersetzungen kam. In der Folgezeit wurden auf dem Festungsberg zahlreiche bedeutende Bauwerke errichtet, darunter die Basilika St. Peter und Paul und die Martinsrotunde.

Als Vyšehrad und das königliche Viertel an Bedeutung gewannen, wurden um das Gebiet herum steinerne Wälle errichtet, um es besser zu schützen. Vyšehrad sollte jedoch bald in den Hintergrund treten, denn als Vladislaus II. 1140 zum Herzog von Böhmen ernannt wurde, verlegte er den Sitz seiner Herrschaft zurück auf die Prager Burg. Die Herrschaft Karls IV. brachte eine Erneuerung des Status von Vyšehrad mit sich, denn der Kaiser betrachtete diesen Ort als ein wichtiges Symbol der alten böhmischen Geschichte.

Die kurzlebige Stadt auf dem Vyšehrad Hügel

1450-1650

Nachdem Vyšehrad im August 1419 von hussitischen Soldaten teilweise zerstört worden war, begann eine Zeit der Umsiedlung und des Wiederaufbaus. Arme Handwerker, die nirgendwo anders hin konnten, besetzten nach und nach die verlassenen Bereiche innerhalb der Burg und des umliegenden Geländes.

Vyšehrad Geschichte

Um 1450 wurde schließlich die Stadt auf dem Hügel Vyšehrad formell gegründet. Diese Stadt bestand aus 2 Teilen, von denen die Oberstadt das ehemalige Vyšehrad einnahm, das heute Dutzende von Häusern, eine Schule, den Bezirk des Vyšehrader Kapitels und die königliche Akropolis umfasst. Die Unterstadt hingegen entstand um das Gebiet des ehemaligen Dorfes neben der Burg. Hier befanden sich die Kirche der Demut der Jungfrau Maria, eine Mühle und ein Kalkbrennofen. 

Doch auch diese Siedlung auf dem Vyšehrad-Berg hatte nur ein kurzlebiges Kapitel. Nachdem der Dreißigjährige Krieg die Prager Festung als veraltet erwiesen hatte, wurde 1650 mit dem Bau einer neuen Festung begonnen. Die Vyšehrader Burg wurde ein Teil von ihr, während die Oberstadt verschwand.

Bau der barocken Burg Vyšehrad

1653–1727

Im Jahr 1653 wurde mit dem Bau der Festung Vyšehrad nach den Plänen von General Innocenzo Conti und Josef Priami begonnen.

Vyšehrad Geschichte

Auf der Pankrác-Seite wurde bereits 1639 das Tábor-Tor mit dem anschließenden eckigen Wall fertiggestellt. Danach wurde 1727 eine Backsteinbefestigung errichtet, die den Grundriss eines unregelmäßigen Fünfecks mit 5 an den Ecken vorspringenden Bastionen aufwies. Zu dieser neuen Festung gehörte auch das sogenannte barocke Leopoldstor sowie ein ausgeklügeltes Netz von Tunneln für den schnellen Transport von Soldaten und die Lagerung von Material. 

Da die meisten älteren Gebäude abgerissen wurden und das Vyšehrad-Kapitel vorübergehend aufgegeben worden war, konnte in der ehemaligen königlichen Akropolis ein Waffenlager errichtet werden. Es wurde jedoch nie wieder aufgebaut, nachdem es 1927 niedergebrannt war. Mitte des 18. Jahrhunderts wurde die Burg von Vyšehrad endgültig umgebaut, wobei das Ziegeltor im Empire-Stil (1841) und eine Kanonenabschussanlage auf der Stadtseite (Redan) fertiggestellt wurden.

Burg Vyšehrad-Tickets buchen

Prag Card: Pass für 2, 3 oder 4 Tage

Kostenlose Stornierung
Sofortbestätigung
Digitale Tickets
Flexible Dauer
Mehr anzeigen +

Vysehrad: geführte Tour auf Englisch mit Schnelleinlass + Kasematten (Gorlice)

Kostenlose Stornierung
Sofortbestätigung
Digitale Tickets
2 Std. 30 Min.
Geführte Tour
Mehr anzeigen +

Prag Burg Vyšehrad: geführte Tour mit Schnelleinlass

Kostenlose Stornierung
Sofortbestätigung
Digitale Tickets
2 Std. 30 Min.
Geführte Tour
Mehr anzeigen +

Vyšehrad Prag: ein Symbol der Nation

Vyšehrad Geschichte

Es ist interessant zu beobachten, wie sich der Vyšehrad von einem Ort mit strategischer und militärischer Bedeutung zu einem Ort mit patriotischer Bedeutung entwickelte. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts begann die militärische Bedeutung Vyšehrads zu schwinden. Das Kapitel von Vyšehrad sorgte jedoch dafür, dass die Burg ihre herausragende patriotische Bedeutung behielt, und verwandelte den Ort in eine Stätte der reichen Geschichte der tschechischen Nation. Durch die Legenden um die Königin Libuše, die Erzählungen über den tapferen Bivoj und das mythische Pferd Šemík sowie den Frauenkrieg gelang es ihnen, die öffentliche Meinung für die Verehrung dieses historischen Ortes zu gewinnen.

Vyšehrad Geschichte

Unter der Leitung der beiden Pröpste Václav Štulc und Mikuláš Karlach ließ das Vyšehrader Kapitel öffentliche Obstgärten anlegen und einige der alten Vyšehrader Gebäude im neugotischen Stil umbauen. Den Abschluss dieser Umgestaltungsphase bildete die Einrichtung einer nationalen Begräbnisstätte an der Stelle des ehemaligen Pfarrfriedhofs. Dieses neue Slavín-Grab wurde 1893 fertiggestellt und wurde zur letzten Ruhestätte zahlreicher bedeutender Persönlichkeiten der tschechischen Geschichte.

Geschichte des Vyšehrad-Parks

Vyšehrad Geschichte

Häufig gestellte Fragen: Vyšehrad Geschichte

Was hat sich in Prag auf der Burg Vyšehrad ereignet?

Vyšehrad diente um das 10. Jahrhundert als königliche Burg und wurde später in eine barocke Militärfestung umgewandelt, nachdem der Königssitz zurück auf die Prager Burg verlegt worden war.

Ist Vyšehrad der älteste Sitz der böhmischen Prinzen?

Die erste Siedlung befand sich der örtlichen Legende zufolge in Vyšehrad und wurde später zu Prag, allerdings wurden keine Beweise für diese These gefunden.

Wann wurde die Burg Vyšehrad gebaut?

Vyšehrad wurde um 1350 während der Herrschaft von Karl IV. erbaut.

Kann man die historische Burg von Vyšehrad besichtigen?

Ja, Sie können Vyšehrad besichtigen. Buchen Sie Ihre Vyšehrad-Tickets online.

Gibt es Vyšehrad-Touren, auf denen die historische Bedeutung der Burg erläutert wird?

Ja, es werden Vyšehrad-Touren angeboten. Buchen Sie Ihre Vyšehrad-Tickets und -Touren online.

Warum ist die Burg Vyšehrad so berühmt?

Vyšehrad ist eine historische Festung in Prag. Die Burg Vyšehrad hat eine bewegte Geschichte – sie diente als Königsburg, war ein Ort von militärischer Bedeutung und genießt heute den Status eines nationalen Symbols.